„krank sein“ und „krankfeiern“ – zusammen oder getrennt?

Die Grippewelle wütet seit Jahresbeginn ziemlich heftig. Da ist es vielleicht mal an der Zeit, sich Gedanken darüber zu machen, ob und wann man das Wort krank mit einem folgenden Verb zusammenschreibt. 😉

Fangen wir einfach an:

Getrenntschreibung

Am häufigsten ist die Getrenntschreibung. Wenn das Wort krank im konkreten Sinne gemeint ist, also im Sinne von „nicht gesund“, dann kann man es immer getrennt schreiben:

„Maria ist dieses Jahr noch nicht krank gewesen.“

„Klaus hat sich schon gestern krank gefühlt.“

„Die ständige Überlastung hat Clara krank gemacht.“

Immer getrennt wird krank von den Verben sein und werden (und all ihren Formen) geschrieben:

„Jonas will nicht krank sein.“

„Berta ist nun auch krank geworden.“

Auch wenn das Adjektiv krank verstärkt, abgeschwächt oder sonst irgendwie erweitert wird, schreibt man es immer getrennt vom Verb:

„Du hast nur ein wenig krank ausgesehen.“

„Die Giftstoffe haben ihn sehr krank gemacht.“

Wahlfreiheit

Wenn krank das Ergebnis der beschriebenen Handlung ist, dann darf man es auch mit dem Verb zusammenschreiben:

„Die ständige Überlastung hat Clara krank gemacht.“

oder

„Die ständige Überlastung hat Clara krankgemacht.“

 

„Michael hat sich dort buchstäblich krank gearbeitet.“

oder

„Michael hat sich dort buchstäblich krankgearbeitet.“

Dies gilt aber nicht, wenn das Adjektiv krank verstärkt, abgeschwächt oder sonst irgendwie erweitert wird (s. o.) – in dem Fall muss immer auseinander geschrieben werden:

„Michael hat sich dort so krank gearbeitet, dass er mehrere Wochen ausfällt.“

Und da das schon wieder richtig kompliziert zu werden droht, empfehlen der Duden und auch ich, in diesen Fällen immer das Adjektiv getrennt vom Verb zu schreiben. Damit kann man nichts falsch machen.

Zusammenschreibung

Schließlich gibt es aber auch noch Fälle, in denen krank grundsätzlich mit dem Verb zusammengeschrieben wird. Und zwar immer dann, wenn es um eine übertragene Bedeutung geht:

„Thomas hat mal wieder krankgefeiert.“

„Ich hätte mich fast krankgelacht.“

„Der Arzt hat sie für eine Woche krankgeschrieben.“

Zwar ist hier die Bedeutung von krank oft noch konkret vorhanden, aber zusammen mit dem Verb ergibt die wörtliche Bedeutung entweder einen anderen Sinn oder gar keinen mehr. Thomas könnte also durchaus auch krank feiern, das hieße dann aber, dass er krank ist und trotzdem feiert, und nicht, dass er sich bei der Arbeit krankmeldet, obwohl er es gar nicht ist. 😉

Zusammenfassung:

Bei konkreter, wörtlicher Bedeutung schreibt man das Adjektiv krank vom Verb am besten immer getrennt.

Bei übertragener Bedeutung wird das Adjektiv krank immer mit dem Verb zusammengeschrieben!

Übrigens gelten diese Regeln auch für alle anderen Adjektive in Verbindung mit Verben! 🙂


© Petra Jecker, Foto: pixabay

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann freue ich mich sehr über ein „Gefällt mir“ und übers Teilen  🙂

Haben Sie etwas nicht ganz verstanden oder ist beim Lesen eine weitere Frage aufgetaucht? Dann fragen Sie einfach im Kommentar – ich antworte garantiert!

Wenn Sie keinen Artikel verpassen wollen, dann folgen Sie mir – auch gerne auf Twitter oder Facebook  🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s