Fragen ohne Fragezeichen …

Fragen sind vielfältig. Und es gibt auch Fragen, die gar keine Fragen sind! Zumindest nicht im grammatischen Sinne 😉

Aber schauen wir uns zuerst einmal die normalen Fragesätze an. Hier gibt es im Wesentlichen 2 Hauptkategorien: Wortfragen und Entscheidungsfragen.

Wortfragen

Wortfragen beginnen immer mit einem Fragewort. Im Deutschen beginnen Fragewörter mit „W“, daher nennt man sie auch W-Wörter und spricht von W-Fragen. Auf solche Wortfragen antwortet man mit dem Wort (oder einer Phrase), nach dem gefragt wurde – oder natürlich auch mit einem ganzen, erklärenden Satz.

Wann machst du Urlaub? – Im Juni.

Mit wem fährst du dahin? – Mit meiner Freundin.

Wo kann man das umbuchen? – Am besten da, wo du es gebucht hast.

Wie soll das gehen? – Du rufst da an und fragst, ob …

Im zweiten Beispielsatz steht vor dem W-Wort eine Präposition („mit“) – das ist okay, sie gehört in diesem Satz sozusagen mit zum W-Wort (sie gibt an, wie das W-Wort gemeint ist).

Entscheidungsfragen

Auf Entscheidungsfragen kann man nur mit Ja oder Nein antworten. – Okay, wenn das Ganze etwas komplizierter ist, kann man auch mit einer längeren Erklärung antworten. Aber grammatisch wird nur ein Ja oder Nein erwartet. Deshalb nennt man diese Art von Fragesätzen auch Entscheidungs- oder Ja-Nein-Fragen.

Man erkennt sie daran, dass ganz am Anfang das finite Verb steht (was ein finites Verb ist, wird im Beitrag „als“, „wie“ und das Komma genauer erklärt).

Machst du dieses Jahr Urlaub?

Fährt er mit seiner Freundin dahin?

Kann man das noch umbuchen?

Soll ich das etwa selbst machen?

Man kann Entscheidungsfragen allerdings auch anders stellen. Nämlich indem die Frage wie ein normaler Aussagesatz gebildet wird.

Bei einem normalen Aussagesatz steht das finite Verb an 2. Stelle im Satz, davor steht meistens das Subjekt (das auch aus mehreren Wörter bestehen kann, z. B. „die Maus“ oder „das blaue Fahrrad“ – gemeint ist das, worüber in dem Satz gesprochen wird).

Wenn es sich um eine Frage handelt, geht beim Sprechen die Stimme am Ende nach oben, wenn es sich um eine Aussage handelt, geht die Stimme nach unten. Beim Schreiben setzen wir zur Unterscheidung ein Fragezeichen oder einen Punkt:

Du machst dieses Jahr Urlaub? – Du machst dieses Jahr Urlaub.

Er fährt mit seiner Freundin dahin? – Er fährt mit seiner Freundin dahin.

Den Urlaub kann man doch noch umbuchen? – Den Urlaub kann man noch umbuchen.

Das alles soll ich selbst machen? – Das alles soll ich selbst machen.

Soweit sollte alles klar sein.

Doch nun kommen wir zu den Fragen, die grammatisch gesehen keine Fragesätze sind 🙂

Aussagesätze mit Fragen

Hierbei handelt es sich um sogenannte Satzgefüge, das sind Sätze, die aus einem Haupt- und einem Nebensatz bestehen.

Die inhaltliche Frage ist in dieser Art von Sätzen im Nebensatz formuliert, der Hauptsatz jedoch ist ein ganz normaler Aussagesatz (mit dem finiten Verb an 2. Stelle, hier in Blau):

Ich frage mich, wann du Urlaub machst.

Ich habe ihn gefragt, mit wem er dahin fährt.

Die Frage ist, wo man das umbuchen kann.

Es stellt sich die Frage, wie das gehen soll.

Die Fragewörter, die in einem einzelnen Satz eine W-Frage einleiten würden, werden hier zu einem Bindewort (orange), das den Nebensatz einleitet und ihn mit dem Hauptsatz verbindet.

Ob der gesamte Satz ein Frage- oder ein Aussagesatz ist, hängt immer vom Hausptsatz ab. Wenn der Hauptsatz also eine Aussage ist, dann ist der ganze Satz eine Aussage – auch dann, wenn es in diesem ganzen Satz inhaltlich um eine Frage geht. Hier wird also kein Fragezeichen gesetzt.

Es gibt natürlich auch Satzgefüge, bei denen sowohl Haupt- als auch Nebensatz eine Frage bilden:

Weißt du schon, wann du Urlaub machst?

Hat er sich schon entschieden, mit wem er Urlaub macht?

Wie kann sie herausfinden, wo man das umbuchen kann?

Warum wissen wir nicht, wie das geht?

Hier erkennen wir an den blauen Frage-Einleitungs-Wörtern (W-Wort oder finites Verb), dass es sich auch bei dem Hauptsatz um eine Frage handelt. Daher gehört hier auf jeden Fall wieder ein Fragezeichen ans Ende 🙂


© Petra Jecker, Foto: pixabay

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann freue ich mich sehr über ein „Gefällt mir“ und übers Teilen  🙂

Haben Sie etwas nicht ganz verstanden oder ist beim Lesen eine weitere Frage aufgetaucht? Dann fragen Sie einfach im Kommentar – ich antworte garantiert!

Wenn Sie keinen Tipp verpassen wollen, dann folgen Sie mir – auch gerne auf Twitter oder Facebook  🙂

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s